Lebenslauf Holzgrabe

holzgrabe

 

Prof. Dr.

Ulrike Holzgrabe

 

Geb. am 25.01.1956

Qualifikation

 

 

 

 

 

1989

 

Habilitation in Pharmazeutischer Chemie,

Universität Kiel

Thema: Oxidative Cyclisierung von
ß-Aminoketonen mit Cer(IV)sulfat zu
1,2,3,4-Tetrahydroisochinolinen  

 

 

 

1980 - 1983

 

Promotion (Dr. rer. nat.)

Universität Kiel

Betreuung: Prof. Dr. R. Haller

Thema: Untersuchungen zur Konformation und Konfiguration heterocyclischer Bicyclo[3.3.1]nonanone und ihrer Reduktionsprodukte (summa cum laude)

 

 

 

1974 - 1981

 

Studium von Chemie und Pharmazie

Universität Marburg, Universität Kiel

 

 

 

Laufbahn

 

 

 

 

 

Seit 2009

 

Dekanin der Fakultät für Chemie und Pharmazie

 

 

 

Seit 2009

 

DFG-Kollegiatin für die Universität Würzburg

 

 

 

2009

 

Angebot der Präsidentschaft des BfArM (abgelehnt)

 

 

 

Seit 2008

 

Mitglied des Board of Pharmaceutical Sciences der International Pharmaceutical Federation (FIP)  

 

 

 

Seit 2007

 

Mitglied des „Executive Commitees“

der „European Federation for Pharmaceutical Sciences“

 

 

 

2003 - 2007

 

Präsidentin der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft

 

 

 

2004

 

Ruf auf C4-Professur der FU Berlin (abgelehnt)

 

 

 

2003 - 2007

 

Mitglied des Kuratoriums der Universität Bonn

 

 

 

Seit 2002

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

 

 

 

Seit 2001

 

Mitglied der deutschen und europäischen Arzneimittelkommission sowie Vorsitzende mehrerer deutscher und europäischer Arzneibuchgremien

 

 

 

Seit 1999

 

Professorin (C4/W3) für Pharmazeutische Chemie an der Universität Würzburg

 

 

 

1998

 

Rufe auf C4-Professuren in Tübingen, Münster und Würzburg

 

 

 

1997 – 1999

 

Prorektorin für Lehre, Studium und Studienreform an der Universität Bonn

 

 

 

1994 – 1995

 

Gastprofessorin an den Universitäten Erlangen und Illinois at Chicago, USA

 

 

 

1990-1999

 

C3-Professor, Universität Bonn

 

 

 

1990

 

Rufe auf C3-Professuren der FU Berlin, Universität Bonn

 

 

 

Forschung

 

 

 

 

 

 

 

Liganden muskarinischer Rezeptoren (Allosterie) zur Therapie von z. B. Schmerz, Morbus Alzheimer

 

 

 

 

 

Anti-infektive Wirkstoffe: Synthese, Optimierung, Struktur- Wirkbeziehungen und Wirkmechanismus

 

 

 

 

 

Entwicklung von chiralen Trennmethoden und Reinheitsanalytik mit der Kapillarelekrophorese

 

 

 

 

 

Wirkstoff- und Bioanalytik mittels NMR-Spektroskopie

 

 

 

Preise / Komitees

 

 

 

 

 

2001

 

Lesmüller-Reisestipendium

2000

 

3. Lesmüller-Vorlesung

1999

 

Wolfgang-Pauli-Preis

1999

 

Phoenix-Wissenschaftspreis

1984

 

Fakultätspreis der Universität Kiel

 

 

 

Wichtigste Wissenschaftliche Projekte

 

 

 

 

 

Seit 2009

 

Characterization of the Oncogenic Signaling Network in Multiple Myeloma: Development of Targeted Therapies, Klinische Forschergruppe

Seit 2009

 

Foldappi, EU-Projekt

Seit 2003

 

Erkennung, Gewinnung und funktionale Analyse von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten, SFB 630, Vizesprecherin

Sonstiges

 

 

 

 

Gutachtertätigkeit, unter anderem fürDFG, VW-Stiftung, DAAD, AvH-Stiftung, Helmholtz-Gemeinschaft, FWF Österreich


© Bayerische Landesapothekerkammer

Aktuelles

  • Einsteigerkurs in die Welt der Offizin - Tutorium für Pharmazeuten im Praktikum im Frühling 2019
  • Bayerische Akademie für Klinische Pharmazie fordert Neugestaltung und Verlängerung des Pharmaziestudiums in Deutschland